Über mich

"food and travel"

– das sind die Dinge, mit denen ich mich am liebsten beschäftige. Ich stehe gerne stundenlang in der Küche und schwinge den Kochlöffel, das Nudelholz oder das Rührgerät. Die Produkte meines Koch- und Backwahns müssen dürfen von meinen Lieben auf Herz und Nieren geprüft werden. Ganz besonders hat es mir im Moment das Backen angetan. Bis vor einem Jahr vor zwei Jahren konnte ich nur einen einzigen halbwegs essbaren Kuchen zusammenmischen. Und nach diversen Geburtstagen, zu denen ich meine Familie und meine Kollegen mit Selbstgebackenem verwöhnen wollte, ist mein Defizit irgendwann aufgefallen. Also dachte ich, es könnte ja nicht schaden, noch ein oder zwei andere Kuchenrezepte zu beherrschen. Kann doch nicht so kompliziert sein. Ich habe mir also ein günstiges Standard-Backbuch gekauft (fast hätte ich zu "1 Teig - 50 Kuchen" gegriffen, aber ich wollte ja was lernen!) und auf gut Glück irgend ein Rezept ausgesucht.

Es war ein New York Cheesecake. Und es war Liebe auf den ersten Blick.

Liebe auf den ersten Blick war auch meine erste Reise nach New York. So sehr, dass ich mit dem besten Mann der Welt nochmal zurückgekehrt bin, um ihn dort zum besten Ehemann der Welt zu machen (I got married in NYC - auf dem Standesamt in Manhattan werden Shirts und Tassen mit diesem Spruch verkauft!).

Und mit dem besten Ehemann der Welt mache ich nicht nur New York unsicher, sondern auch gerne andere aufregende Reiseziele. Reisen ist meine zweite Leidenschaft, und auch wenn ich nur wenige Wochen im Jahr auf Abenteuerurlaub sein kann, schmökere ich oft stunden-, tage- und wochenlang in verschiedenen Reiseführern und suche mir ein neues Ziel.

Eine nicht ganz unwesentliche Schwärmerei hege ich auch für Bücher aller Art. Ich lese nicht nur gerne, ich beschäftige mich auch beruflich den ganzen Tag mit Büchern, Inhalten, Bildern und Umschlägen, ich arbeite nämlich in einem Verlag. Aber ich will hier niemanden mit Details langweilen! Das würde hier zu weit führen. Deshalb ist das in erster Linie ein Foodblog. Ganz nach dem Motto "Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen".

Carina Tenzer