Sonntag, 27. November 2016

Lebkuchen-Snickerdoodles - easypeasy Weihnachtsbäckerei für vielbeschäftigte Muttis

Der Mini-Cheesecake flitzt wie ein Duracell-Häschen durch die Wohnung, räumt Schränke und Schubladen aus und haut auf die Tastatur, während ich diesen Post schreibe. Entspannt in der Küche stehen und gemütlich Kochen war früher mal einfacher. Und gebacken wird eigentlich auch nur noch an hohen Feiertagen.

Aber zum Advent muss irgendwas gebacken werden. Und ich brauche jetzt Angeber-Rezepte: Plätzchen die superschnell und supereinfach gehen und trotzdem mordsmäßig was hermachen. Habt ihr Ideen? Immer her damit!

Plätzchen, Weihnachten, Lebkuchen, AdventIch präsentiere heute den ersten Geniestreich zum Thema "Angeber-Rezepte" in Form von Lebkuchen-Snickerdoodles. Snickerdoodles sind ganz weiche, feine Kekse mit einer Kruste aus Zimt und Zucker. Und mit ein bisschen fertigem Lebkuchengewürz werden daraus ganz famose Weihnachtsplätzchen, die ruckzuck angerührt sind.

Es gibt also keine Ausreden, die Weihnachtsbäckerei kann starten.



Zutaten:


150 g weiche Butter
250 g brauner Zucker
2 Eier (Größe M)
340 g Mehl
3 TL Backpulver
3 TL Lebkuchengewürz
Salz

Zum Bestreuen:

50 g Zucker 
2 TL Zimt


Zubereitung:


Die Butter schmelzen und mit dem Zucker cremig rühren (Rührgerät oder Küchenmaschine verwenden). Die Eier nacheinander einrühren. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und eine Prise Salz mischen und kurz unter die Masse rühren. 

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten. Zimt und Zucker mischen. Den Teig ein paar Minuten ruhen lassen und dann mit 2 Teelöffeln walnussgroße Kugeln formen und die in Zimt und Zucker wenden. Auf das Backblech legen und etwas Abstand lassen, die Kekse gehen noch auseinander.

Die Bleche nacheinander 8-10 Minuten backen, die Kekse sollen in der Mitte noch weich sein. Die noch heißen Kekse nochmal mit Zimt und Zucker bestreuen. 

Wenn die Kekse abgekühlt sind, halten sie sich luftdicht verschlossen mehrere Wochen.

Kommentare:

  1. Liebe Carina,
    da bist du ja schon weiter als ich mit deiner Adventsbäckerei, und das obwohl ich kein hüpfendes Kind in der Wohnung habe ;)
    Die Kekse klingen richtig lecker und kommen auf die Nachbackliste!

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Wie lustig: ich hab auch mit Snickerdoodles die Plätzlesaison eingeläutet, aber auf die Idee, noch ein wenig Lebkuchengewürz reinzutun, bin ich nicht gekommen. Absolute Lieblingsplätzle von mir sind die Schoko-Ingwer-Plätzle meiner Mutter. Brauchen n Tick länger als die Snickerdoodles, weil man die Schokolade schmelzen muss, sind dann aber auch schnell gekugelt. ICh bin so frei:
    https://unsermeating.wordpress.com/2015/12/11/die-kunst-der-food-fotographie-schoko-ingwer-plaetzle/

    Trotz aktivem Kind und all dem anderen Vor-Weihnachtstrubel eine schöne Adventszeit dir! Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Snickerdoodles zu jeder Jahreszeit, aber auf die Idee, für die Adventszeit noch etwas Lebkuchengewürz zuzugeben, ist super! Meine Mutter hat dieses Jahr Walnussplätzle gemacht, die einfach aus der Teigrolle geschnitten werden. Unglaublich lecker und so schnell gemacht: https://unsermeating.wordpress.com/2016/12/11/fuer-grobmotoriker-walnussplaetzle/

    Liebe Grüße und einen schönen Adventssonntag dir noch!
    Miriam

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...