Donnerstag, 2. Juni 2016

{Kochen mit Baby - Easypeasy-Rezepte für jeden Tag} Ratzfatz-Nudelsalat mit allem, was der Kühlschrank so hergibt

"Ich höre auf zu bloggen." 

Das habe ich meinem Mann gesagt, während wir unseren ersten Familienurlaub mit dem Mini-Cheesecake genossen haben. Als ich da so unter Palmen lag und der Mini-Cheesecake unter dem Sonnenschirm Sandförmchen abgeleckt hat, wusste ich, dass ich meine kostbare Freizeit gerade lieber mit meiner Familie als mit dem Posten von Rezepten verbringen will. Und die Food-Blogger unter euch wissen natürlich, dass die Rezepte beim Bloggen nur die halbe Miete, aber mit Details zur Food-Fotografie, Bildbearbeitung, Blogger Relations, Google Analytics plus Social Media Kanal-Pflege will ich euch nicht langweilen (und damit klingt Bloggen plötzlich auch immer furchtbar nach Arbeit...)

Mein Mann war schockiert und sagte, ich solle es mir nochmal überlegen. Das habe ich gemacht. Und so richtig loslassen konnte ich dann doch nicht. Zuerst habe ich mich ein bisschen gestresst, schließlich komme ich kaum noch zum Schreiben, es ist ewig her, dass ich das letzte Mal einen Kuchen gebacken habe und eigentlich bräuchte der Blog doch ganz dringend mal ein neues Layout! Oder?

Oder muss ich einfach meine Ansprüche runterschrauben? Jede Woche ein neues Rezept posten ist gerade sowieso utopisch. Und Kuchen backen? Sorry! Das gibt es gerade nur an Feiertagen.

Aber es muss ja auch nicht immer Kuchen sein. Seit der Mini-Cheesecake auf der Welt ist, geht es in unserer Küche meist darum, wie wir mit wenig Aufwand lecker und gesund kochen können. Und zwar am besten Gerichte, die man auch am nächsten Tag kalt aus der Schüssel essen kann. Und solche Rezepte braucht doch eigentlich jeder mal.

Deshalb gibt es hier ab sofort Rezepte aus der Reihe Kochen mit Baby – Easypeasy-Rezepte für jeden Tag. Dazu gibt es außerdem: wenig Schnickschnack, wenig Gelaber, wenig Bildbearbeitung. Es braucht nämlich auch nicht jedes Rezept eine Geschichte. Finde ich. So.

Keine Sorge, ich habe fest vor, hier bald auch wieder Kuchen zu zeigen – spätestens dann, wenn der Mann in Elternzeit ist und ich den ganzen Tag Freizeit habe ;)

Übrigens: auch meine Social-Media-Kanäle ruhen gerade ein bisschen. An Instagram habe ich irgendwie die Lust verloren, seit es so viele Hochglanz-Profile gibt und meine Snapchat-Anmeldung steht auf irgend einer To-Do-Liste – habt Nachsicht :)

Jetzt aber zum ersten Rezept: Zu Beginn gibt es einen einfachen Nudelsalat mit allem, was der Kühlschrank so hergibt. In der Rezeptliste findet ihr nun die Zutaten, die mein Kühlschrank an dem Tag so hergegeben hat. Ihr könnt alle Zutaten natürlich durch anderes Gemüse/Käse/Nüsse/Kräuter etc. ersetzen, die ihr in eurer Küche findet. Easy peasy!

Zutaten



Für 4 Portionen (oder 2 Tage)


  • Etwa 350 g Nudeln (oder mehr, wenn ihr großen Hunger habt)*
  • Tomaten
  • Oliven
  • Paprika
  • Avocado
  • Mozzarella
  • Rucola oder Basilikum
  • Pinienkerne

*Ich mag Nudeln mit Geschmack und habe für dieses Rezept die neuen Nudeln von Birkel mit Tomate-Basilikum verwendet. Ihr könnt natürlich auch alle anderen Nudeln nehmen.

Für das Dressig:

Ganz einfach ist es, wenn ihr fertige Tomatensauce da habt. Ich habe die Sugo Basilico von Alnatura verwendet.
Das halbe Glas erwärmen. Sugo mit 1 EL Olivenöl und 1 EL Weißweinessig abschmecken. Ich habe noch eine Prise Chili, Salz und Pfeffer dazugegeben.
Wer keine fertige Tomatensauce hat, nimmt ein paar EL Pesto. Oder Olivenöl und Balsamicoessig. Alles ganz easy.

War das jetzt gar kein richtiges Rezept? Weil ich gar keine Mengenangaben und keine genauen Inhaltsstoffe angegeben habe? Genau so funktioniert aber die Easypeasy-Ratzfatz-Küche. Nicht lange nach speziellen Zutaten suchen. Einfach Kühlschrank auf und loskochen. Am Wochenende darf es dann natürlich auch wieder etwas aufwändiger und durchdachter sein – auch dafür findet ihr hier jede Menge Anregungen :)

Kommentare:

  1. Lass Dir alle Zeit der Welt und genieße Dein Zwerglein! Die werden soooooo schnell groß und Du würdest es bereuen, hättest Du es nicht getan! Das hat Priorität und Deine Leser werden das verstehen :)
    Das war jetzt der Rat einer "alten" Mutter <3
    Drück' Dich! Andrea

    AntwortenLöschen
  2. "Easypeasy-Ratzfatz-Küche" finde ich gut--- die werde ich ab Ende August auch brauchen ;-)
    lG
    Nina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...