Samstag, 8. Dezember 2012

Tschüß Kürbis - Salat aus Kürbis, Maronen, Rucola und Mandarinen

Lieber Kürbis, diesen Herbst hatten wir wieder viel Spaß miteinander. Lecker war's. Weil du so vielseitig bist. Du funktionierst als Suppe, Salat, zu Pasta und Risotto, als Brot oder Raviolifüllung, als Pesto und Chutney, auf Pizza, in Ketchup, sogar als Kuchen und Parfait und als Sirup im Kaffee.

Aber jetzt, lieber Kürbis, jetzt hab ich erst mal genug von dir. Es ist einfach Zeit, wieder getrennte Wege zu gehen. Und uns gemeinsam auf nächstes Jahr zu freuen. Dann bin ich wieder bereit für die Kürbisreizüberflutung und die unzähligen Rezepte, in denen du deine Vielseitigkeit beweist.

Deshalb bist du heute zum letzten Mal mein Gast. Bye bye, Kürbis. Wir sehen uns im nächsten Herbst.




Zutaten für 4 Portionen:

1 kleiner Hokkaido-Kürbis in Spalten
200 g gegarte Maronen
1 Bund Rucola
Saft von zwei Mandarinen
Olivenöl
Kumin
Zimt
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 190°C (Umluft 170°C) vorheizen. Die Kürbisspalten auf ein Backblech mit Backpapier legen. Olivenöl in ein Schälchen geben und jeweils etwa 1 TL Zimt und Kumin dazugeben. Den Kürbis damit einpinseln und dann etwa 30 Minuten backen, bis der Kürbis weich ist. Je nach Größe der Spalten kann das auch etwas schneller gehen.

Währenddessen Rucola waschen und trocken schleudern. Wer die Kürbiskerne nicht weggeworfen hat, kann diese säubern und zusammen mit den Maronen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Mandarinen auspressen, den Saft mit Olivenöl vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann auch einige Mandarinenstückchen zum Dressing geben.

Den Kürbis mit Rucola anrichten, Maronen dazugeben und mit Dressing beträufeln.

Nach einem Rezept aus Jamiemagazin, Ausgabe Nov./Dez. 2012, Gruner + Jahr, Hamburg

1 Kommentar:

  1. Tolles Bild! Ich sag dem Kürbis jetzt auch langsam Adieu...
    Em

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...